Logo des Richard-Strauss-Institutes
Strauss! Mensch & Musik entdecken
Musik & mehr
Noten, Bücher, Manuskripte


zurück
IMPRESSUM

LINKS &
ADRESSEN

Bogen-GrafikBogen-Grafik
Platzhalter-Grafik
RSQV

Organisation und Finanzierung
Was sind „Quellen“?
Inhalt und Ziele
Warum ein solches Projekt?
Unentdeckte Schätze
Aufruf
Kontakt
Mitarbeiter



Richard Strauss


Organisation und Finanzierung
Das RSQV, das am Richard-Strauss-Institut in Garmisch-Partenkirchen angesiedelt ist, hat am 1. Oktober 2009 seine Arbeit begonnen. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert und ist auf drei Jahre angelegt. Die Musikwissenschaftler Claudia Heine und Adrian Kech sind für die inhaltliche Aufarbeitung verantwortlich, Projektleiter ist Jürgen May.


Was sind „Quellen“?
Unter „Quellen“ verstehen wir in erster Linie eigenhändig geschriebenes („autographes“) Notenmaterial, angefangen von den ersten Skizzen und Entwürfen bis zur fertigen Partitur; darüber hinaus Druckvorlagen, Korrekturbögen, Erstdrucke, aber auch Briefe von und an Richard Strauss, sofern diese wichtige Informationen über ein Werk enthalten – kurz: alles, was für die Entstehung einer Komposition eine Rolle gespielt hat.


„Salome“: Textbuch mit eigenhändigen Einträgen von Strauss

nach oben

Inhalt und Ziele
Ziel ist es, sämtliche weltweit erreichbaren Quellen zum Werk des Komponisten Richard Strauss zu dokumentieren. Allein, was das autographe Notenmaterial betrifft, ist mit weit mehr als 2000 Einzelquellen weltweit zu rechnen – obwohl nicht einmal zu allen Kompositionen entsprechende Materialien erhalten sind. Die Dokumente werden anhand verschiedenster Kriterien erschlossen, z.B.: Wie sieht die Quelle aus? Welches Format und welchen Umfang hat sie? Ist sie mit Tinte oder Bleistift beschrieben? Welche Werke enthält sie? Wann ist die Quelle wo in welche Hände gelangt? Die Ergebnisse werden in einer Online-Datenbank zentral gespeichert und über ein Internet-Fachportal öffentlich zugänglich gemacht. Auf diese Weise bietet das Verzeichnis ein modernes, effizientes Werkzeug, das eine zentrale und schnelle Quellenrecherche erlaubt. Um eine dauerhafte Nutzung zu gewährleisten, ist vorgesehen, dass die Datenbank auch nach Projektende regelmäßig aktualisiert wird.


„Ein Heldenleben“: Seite aus einem Skizzenbuch

nach oben

Warum ein solches Projekt?
Das im Musikbetrieb verwendete Notenmaterial geht zum großen Teil auf frühe Ausgaben zurück und ist niemals einer sorgfältigen Korrektur unterzogen worden. Daher ist es häufig fehlerhaft und uneinheitlich. Was tun beispielsweise, wenn die Dirigierpartitur nicht mit den Orchesterstimmen übereinstimmt? Um verlässlich klären zu können, welche Version die „richtige“ ist, sind intensive Quellenuntersuchungen, wie sie das RSQV vorsieht, notwendig.


Unentdeckte Schätze
Die meisten der heute bekannten Strauss-Quellen befinden sich in Archiven und Bibliotheken in Garmisch-Partenkirchen, München und Wien sowie in weiteren öffentlichen Sammlungen. Man schätzt jedoch, dass darüber hinaus noch einmal so viel Material in Bibliotheken und Privatsammlungen existiert – Material, das bisher weitgehend unerschlossen ist. Bereits vorhandene Werkverzeichnisse bieten zwar zu vielen Quellen wichtige Anhaltspunkte, doch sind sie häufig veraltet oder unvollständig. Das RSQV steht daher vor der besonderen Aufgabe, auch diese bisher unbekannten Dokumente ausfindig zu machen und zu verzeichnen.


„Impromptu“: Das Klavierstück von Strauss wurde erst 2006 entdeckt

nach oben

Aufruf
Das RSQV ist maßgeblich auf die Unterstützung von privaten Sammlerinnen und Sammlern angewiesen: Sofern Sie im Besitz von Strauss-Quellen sind oder über Informationen zu deren Verbleib verfügen, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Darüber hinaus wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns gegebenenfalls Einsicht in die betreffenden Dokumente gewähren würden. Unser Anliegen ist, die Quellen zu beschreiben und zu verzeichnen, nicht jedoch, sie beispielsweise in digitaler Form abzubilden. Auf Wunsch bleibt Ihre Anonymität selbstverständlich gewahrt.


Kontakt
Richard-Strauss-Quellenverzeichnis (RSQV)
Richard-Strauss-Institut
Dr. Jürgen May
Schnitzschulstraße 19
82467 Garmisch-Partenkirchen

E-Mail: quellen-rsi@gapa.de
Tel.: +49 8821 910 5953
Fax: +49 8821 910 5960



nach oben